ORANGE THE WORLD

Für eine gewaltfreie Welt

Der „Internationale Tag zur ­Beseitigung von Gewalt gegen Frauen” am 25. November markiert den Start der alljährlichen Orange Days. 16 Tage lang wird international auf die Benachteiligung von Frauen, auf die Gewalt gegen Frauen und die Verletzung der Menschenrechte von Minderheiten aufmerksam gemacht. Die Farbe Orange verbindet die weltweiten Aktionen mit dem Ziel zu sensibilisieren.

Aktionen und Termine 2021


Fahnen in Ellwangen
Als Symbol für ein gewaltfreies Leben ­werden Flaggen am Rathaus und auf dem Schönenberg gehisst.


Gastronomie in und rund um Ellwangen
ab 18.11.2021 BIERDECKEL-AKTION Gewalt (be-)trifft alle
Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben bundesweit – und im Ostalbkreis – zu einem weiteren Anstieg von Gewalt geführt. Frauen und Mädchen erfahren unbemerkt im häuslichen Umfeld erschreckend viel körperliches und seelisches Leid. Mit einer Bierdeckel-Aktion rücken der ­ SI-Club Ellwangen und die Stadt Ellwangen gemeinsam mit den Gastronom*innen, die in allen sozialen Schichten und Altersgruppen stattfindende häusliche und sexualisierte ­Gewalt in die Öffentlichkeit.


Pfarr- und Wallfahrtskirche Schönenberg
25.11.– 10.12.2021 17 – 24 Uhr
ILLUMINATION IN ORANGE Schau genau hin
Aus jeder Himmelsrichtung, weithin sichtbar, leuchtet die Kirche auf dem Schönenberg ­ in orange. Gemeinsam schaffen der SI-Club ­Ellwangen mit der Kirchengemeinde Schönenberg damit bewusste Aufmerksamkeit und weisen auf Hilfeangebote für Betroffene und Angehörige hin.
Freitag, 10.12.2021 19 Uhr
ABSCHLUSSABEND Wir setzen ein Zeichen Raum für Information und Austausch in der Schönenbergkirche.


Schule St.Gertrudis
25.11.– 10.12.2021 9 – 17 Uhr
AUSSTELLUNG (Un)sichtbar
Fenster im Forum, Schönbornweg 8
Oft ist sie unsichtbar und wird totge­schwie­gen: die Gewalt an Frauen und Mädchen. ­­­­Sie ist weltweit eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen und geschieht jeden Tag und überall auf der Welt – auch hier im Ostalbkreis. In einer Ausstellung setzen sich Schülerinnen der Schule St.Gertrudis künstlerisch mit dem Thema ­auseinander, um diese unsichtbare und ­ta­bui­sierte Realität sichtbar zu machen und ein Zeichen dagegen zu setzen.

ORANGE DAYS ON INSTAGRAM 
Soziale Medien nehmen einen großen Raum im Alltag der Jugendlichen ein und spielen auch in Bezug auf Gewalt eine wichtige Rolle. Deshalb wollen Schülerinnen der Schule St.Gertrudis genau diesen Kanal nutzen, um auf diese Gewalt aufmerksam zu machen und darüber zu informieren. Dies soll sowohl kreativ als auch informativ geschehen. Hierfür wurde ein Instagram-Account eingerichteten, welcher unter diesem Link https://instagram.com/orange.days_stg?r=nametag zu finden ist.


Kino Regina2000
25.11.2021 20.15 Uhr
DOKUMENTARFILM WOMEN
Im Film sprechen Frauen von Mutterschaft, Bildung, ­Sexualität, Ehe oder finanzieller ­Unabhängigkeit und über tabuisierte Themen wie häusliche Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Frauen aus den abgeschiedensten Regio­nen und aus den ­modernsten Metropolen der Welt. WOMEN wird von efi in Kooperation mit dem Kreisfrauenrat und der Gleich­stellungs­beauftragten der Stadt Ellwangen gezeigt. Der Eintritt ist für alle frei, die mit einem orangen Kleidungsstück ins Kino kommen.


 

Pressemeldungen

Kriminalstatistik 2020

Gewalt in Partnerschaften: 4,9 Prozent mehr Fälle als im Vorjahr

Geschäftsführende Bundesfrauen- und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, und Petra Söchting, Leiterin des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“, stellen Kriminalstatistische Auswertung vor

Bedrohung, Freiheitsberaubung, Körperverletzung, Vergewaltigung: Auch 2020 sind die Fälle von Gewalt in bestehenden und ehemaligen Partnerschaften weiter gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Prozent. Die Zahl der Gewaltopfer in Partnerschaften stieg um 4,4 Prozent von 141.792 Opfern im Jahr 2019 auf 148.031 Opfer im Jahr 2020. Ganz überwiegend trifft diese Gewalt Frauen: 80,5 Prozent der Opfer sind weiblich. Von den Tatverdächtigen sind 79,1 Prozent Männer. 37,9 Prozent der Taten werden durch Ex-Partner oder Ex-Partnerinnen begangen, der übrige Teil innerhalb bestehender Ehe- und Lebenspartnerschaften. Am häufigsten betroffen waren Opfer zwischen 30 und 40 Jahren. 139 Frauen und 30 Männer wurden im Jahr 2020 durch ihre aktuellen oder ehemaligen Partner oder Partnerinnen getötet.

Kein deutlicher Anstieg von angezeigten Fällen während der Corona-Lockdowns / Deutlich mehr Frauen wandten sich aber an das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ – siehe Jahresbericht 2020

Pressemitteilung vom 23. November 2021

Kriminalistische Auswertung Partnerschaftsgewalt 2020 des Bundeskriminalamtes


YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top