1.000 Euro Corona-Hilfe für Abbiategrasso

Die dramatische Situation in Ellwangens italienischer Partnerstadt Abbiategrasso hat auch bei uns Betroffenheit ausgelöst.  Um eine schnelle Hilfe und Unterstützung zu ermöglichen, hat Lisa Krämer via Videokonferenz zu einer Spendenaktion aufgerufen.

 

Das Foto wurde im Innenhof des Ellwanger Rathauses aufgenommen und zeigt Präsidentin Gertraude Bretzler-Groß, Oberbürgermeister Michael Dambacher und Vize-Präsidentin Lisa Krämer. (Foto: Stadt Ellwangen)

Noch am selben Abend beschlossen wir, die in Not geratenen Bürgerinnen und Bürger in Abbiategrasso mit einer Spende von 1.000 Euro zu unterstützen. Die Spende wird nun von OB Michael Dambacher bzw. der Ellwanger Stadtkasse weitergeleitet. „Die dortige Situation ist schon sehr traurig, vor allem wenn dorthin persönliche Beziehungen bestehen", kommentiert Lisa Krämer unser schnelles Handeln. Mit der Spende verfolgen wir auch eines unserer grundsätzlichen Ziele, nämlich Frauen und Familien in Notlagen zu unterstützen.
In Abbiategrasso selbst gibt es noch keine Gruppe von Soroptimistinnen. „Aber wenn die Krise überstanden ist, wäre es ja durchaus denkbar, dass sich auch dort einige Frauen zu einem SI Club zusammen finden", verleiht Gertraude Bretzler-Groß ihrem Wunsch Ausdruck. Einen besonderen Anlass dafür gäbe es bereits im nächsten Jahr: Dann wird Soroptimist International 100 Jahre alt. 

 


Vorausgegangen war ein Aufruf von Oberbürgermeister Michael Dambacher

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

auch wenn die Corona-Krise in erheblichem Maße unseren Alltag bestimmt, so wollen wir nicht die Menschen in unseren beiden Partnerstädten Langres und Abbiategrasso vergessen. Während die Lage in unserer französischen Partnerstadt Langres, auch aufgrund von strengen Kontrollen, bislang stabil ist und es bisher nur sehr wenige Erkrankungen gibt, so sind die Zustände in der Lombardei und damit auch in unserer italienischen Partnerstadt Abbiategrasso nach wie vor dramatisch. Auch ist eine wirkliche Verbesserung der Situation ist nicht in Sicht. Als Verwaltung stehen wir in ständigem Austausch und Kontakt mit Bürgermeister Cesare Nai und der Verwaltung in Abbiategrasso und sind so über die Situation in unserer Partnerstadt gut unterrichtet. Aktuell sind dort 20 Personen an dem Coronavirus gestorben und mindestens 120 Menschen an dem Virus erkrankt. Die Stadt Ellwangen kommt deshalb dem Wunsch der Stadt Abbiategrasso nach und unterstützt mit einer Spende den Kauf von chirurgischen und FFP2- Masken. Diese werden an alle Helfer vergeben, die tagtäglich und vielfach auch ehrenamtlich versuchen zu helfen. Dazu gehören Wohlfahrtsorganisationen, die dortige Hospiz, eine Organisation für Menschen mit Behinderungen (Annfas) und Pflegeheime. Ebenso wird über die italienische Caritas die Anschaffung von Lebensmitteln für sozial schwache Familien unterstützt. Ich rufe deshalb auch Sie dazu auf, sich mit einer Spende an dieser Aktion zu beteiligen. Unter Angabe des Stichworts "Corona-Hilfe Partnerstädte" können Sie Ihren Spendenbetrag auf eines der beiden folgenden Konten überweisen ...

Eine Städtepartnerschaft bewährt sich besonders in einer Krise. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn Sie mit einer Spende dazu beitragen würden, die Situation in unserer italienischen Partnerstadt zu verbessern. Vielen Dank! 

Ihr 

Michael Dambacher 
Oberbürgermeister




Top