LEA-BabyBag

Tasche mit Kleidern und Utensilien
für Säuglinge von 0–3 Monate


Zielgruppe
bedürftige Bewohnerinnen der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Ellwangen

Hintergrund
Im Frühjahr 2015 wurde in Ellwangen eine Landeserstaufnahmestelle (LEA) für Flüchtlinge eingerichtet. Geplant war diese für 500 bis max.1000 Flüchtlinge. Aber schon im Sommer 2015 war sie mit etwa 4500 Personen immens überbelegt. Darunter waren auch viele Frauen, die schwanger in Ellwangen ankamen oder ihr Kind bereits auf der Flucht geboren hatten. Bei den wenigen Habseligkeiten fehlte es diesen Frauen an allem, was Babys brauchen. 

Große Mengen an Kleider- und Sachspenden wurden im Ostalbkreis zwar für die ankommenden Flüchtlinge zusammengetragen, es fehlte jedoch die personelle Kapazität, diese in der LEA zeit- und bedarfsnah zu sortieren und z.B. bedürftigen Gebärenden und Müttern von Säuglingen zur Verfügung zu stellen.

Projektidee und Umsetzung
Mitglieder vom SI-Club Ellwangen sortieren in der LEA-Kleiderkammer geeignete Kleider und Utensilien für Säuglinge im Alter von 0-3 Monate und packen diese zu einer Tasche zusammen. Fehlende Artikel werden durch einen gezielten Spendenaufruf gesammelt.

Über Klinik, Gynäkologen vor Ort oder die Mitarbeiter der LEA werden diese Taschen an bedürftige Flüchtlingsfrauen weitergegeben. Die Taschen sind gekennzeichnet mit Anhängern von SI-Ellwangen, die in Deutsch und Englisch über den Inhalt aufklären und gleichzeitig informieren, was und wer Soroptimist International ist.   

Zeitfenster
Im Oktober 2015, im März 2016 und im Februar 2018 sowie im Oktober 2019 wurden jeweils über 50 Taschen gepackt.

Koordination
Melanie Michl und Sabin Lehmann (SI-Club Ellwangen), Ehrenamtskoordinatorin Irene Pravilov (LEA)


Top